17.06. Unterwegs nach Maine

Heute fahren wir ca. 400 km durchs „nirgendwo“ für 2 Tage nach Freeport / Maine. Die Grenzüberfahrten sind jetzt ganz einfach, da alle Daten schon im Computer sind. Die Straße war fast leer bis auf paar Streifenhörnchen, die immer schneller als der Blitz verschwinden. Ein junger Elch überquert die Straße weit genug entfernt, dass niemand gefährdet wird. Allerdings klappt es auch nicht mit einem Foto.

Unterwegs

Stellenweise ist keinerlei Telefonempfang. Das ist schon etwas gruslig. Aber wir sind durch Moscow gefahren.
Am Comfort Inn in Freeport fahren wir fast vorbei, da es ganz untypisch aussieht.
B. hat noch nicht genug vom Auto fahren, also machen wir noch einen Ausflug zur Küste auf Bailey Island bis zum sprichwörtlichen Land’s End.

Küste

Anschließend holen wir uns Abendbrot im Supermarkt und testen dabei gleich die Auszubildenden (weil wir die Brotkaufprozedur irgendwie nicht einhielten. Aber der Chef kann es richten).