Daheim

Das Flugzeug war ca.  anderthalb Stunden früher da, die Einreise ging auch schnell. So schafften wir schon den Zug um Neun statt um Elf. Der Anschluss in Erfurt klappte auch.
Einkaufen, schlafen …

Abreisetag

Halbe Stunde Fahrt zum Flughafen, Auto abgeben kurz und schmerzlos. (Außer der Schrecksekunde, in der ich den Zweitschlüssel suchte. Aber den hatte Bernd in der Hosentasche. ) Ein netter Mitarbeiter erinnerte uns noch an die Navi-Halterung und der Regenschirm tauchte im Handschuhfach auf. Alles da.

Mit dem Shuttle zum Terminal und warten.
Irgendwann öffnete auch der Checkin-Schalter … Dann Security.

Nun wieder warten, aber bequemer und mit weniger Gepäck. Essen,  was trinken, lesen.
Im Flugzeug kommt noch schlafen dazu ;)

Es war eine tolle Reise. Wirklich sehr schön, interessant und überhaupt. Wenn zurück sind und ausgeschlafen, können bzw. müssen wir tausende Fotos sortieren.

Tag 21

Heute ging es Richtung Atlanta. Aber vorher mussten wir noch über die Brücke, die quasi unser Hotel und den Savannah-River überspannt.

image

Dadurch waren wir noch kurz in South-Carolina und konnten bei der Wiedereinfahrt nach Georgia im Welcome-Center noch die uns in der Sammlung fehlende Straßenkarte dieses Staates einsammeln.

Ansonsten hatten wir auf einem Rastplatz noch Spaß mit einem Eisautomaten.
image

Jetzt sind wir in Peachtree City unweit von Atlanta.
Unser Abendessen haben wir uns in der Deli-Abteilung unseres Lieblingssupermarktes besorgt.

Morgen geht es dann zum Flughafen und übermorgen sind wir dann hoffentlich heil wieder daheim.

Tag 19

Florida verabschiedete sich regnerisch und warm. In einer Regenpause konnte Bernd noch mal mit den Wellen spielen.

image

Ein Kurzbesuch in Brunswick zeigte ein verschlafenes Städtchen.

image

Das Fort Frederica auf Simons Isle zeigt die ausgegrabenen Reste der Gebäude. 

image

Beeindruckender sind aber die Bäume. Hauptsächlich Eichen aber auch Pinien völlig bewachsen mit Spanischen Moos.

image

Richtige Geisterbäume.

Danach regnete es wieder. Aber wir fanden hier in Savannahs Altstadt ein schönes Restaurant, wo man trotzdem draußen sitzen kann (innen war es sicher nicht wärmer).

image

Morgen soll es wieder sonnig werden.

Tag 17

Die Strecke nach Saint Augustine haben wir ganz gut geschafft mit zwei kurzen und einer Essenpause. Dieser Tag ist ja auch noch eine Stunde kürzer wegen Zeitzonenwechsel.
Das Hotel hier ist sehr schön,  Balkon zum Meer. Also haben wir fix Kaffee gekocht (Zubehör gibt es in allen Hotels), schnell was eingekauft und dann zum Strand.
Bernd hat gebadet und dann haben wir noch Fotos gemacht vom Sonnenuntergang. Kurz noch zum Pool und Abendessen.

image

Das Netz ist hier etwas schwach, daher nur ein Bild.